Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Mittwoch, 16. August 2017

Dann mache ich es eben nachts....

... wenn alles schläft, bloß ich nicht !
Juchu es ist Behandlungswoche und mir geht es nicht schlecht,aaaaaaaaaaaaber dass Aufputschmittelchen Cortison läßt mich nicht schlafen,1-2 Nächte geht das so...kenne ich schon.
Ich habe mich oft nur mit Lesen im Bett und nächtlichem Imbiss rumgeschlagen,aber heute nacht dachte ich mir könnte ich ja versuchen kreativ zu sein.
Ich hatte mir ja schon ein Kosmetik-Allround Täschchen zugeschnitten und zwar die Kosmetiktasche Vicky von Pattydoo das Turorial dazu ist hier zu sehen.
Nachdem mir das Erste mit einem Rest Vlies H630 gefüttert ganz gut gelungen war, habe ich noch ein Werbemikrofensterputztuch gefunden (und das nachts um 2.00 ) alle Wetter ,wollte ich Fenster geputzt haben müssen, hätte ich es morgens früh um 10.00 sicher nicht gefunden.
Ich habe also erstmals ein Mikrofasertuch verwendet als Einlage und muß sagen auch das hat mir gut gefallen.So werde ich mir wohl mal ein Sparpack Bodentücher kaufen, liest man ja immer wieder das viele die als Einlagen verwenden.

Das Nähen war easy mit dem tollen Tutorial und weil es so easy war, habe ich auch gleich  beide Täschchen genäht.
Die Helle im Hintergrund ist mit Vlies, die bunte im Vordergrund mit dem Putztuch. Standfestigkeit ist bei beiden gleich gut, die hintere ist sehr weich trotzdem, die Vordere ist griffiger.
Was mich freut, das Täschchen verzeiht kleine Ungenauigkeiten im Zuschnitt*seufz, aber ich gelobe mir selbst Besserung, predige ich schließlich meinem Nähwuchs genaues Zuschneiden ist ein absolut Must Do!
So, weil in diesem Monat bei Greenfietsen das TSA Thema Täschchen und Etuis dran ist, bin ich mit diesen Täschchen dabei.
Jetzt möchte ich noch eins nähen mit einem besonderen Stoff und dann brauche ich dringends noch leichte Shirts Longarm.
Jajajajaja in meinem Kopf ist natürlich schon alles fertig ;-)
beschäftigte Grüße Eure Petra Lavendelherz



Montag, 14. August 2017

Wohnquartett mit Querflöte



....Wolfgang Rüb
 ISBN-13: 978-3442743377
 Zum Plott:
Eine geistreiche und augenzwinkernde Satire über das Nachwendedeutschland und seine Bewohner

Lenz und Renate, zwei arbeitslose ostdeutsche Chemiker, haben eine Jugendstilvilla geerbt, würden aber viel lieber die Welt sehen. Also verkaufen sie das Haus einem westdeutschen Ehepaar und ziehen in ihren alten Plattenbau zurück. Statt zu verreisen, streifen sie nun um ihr ehemaliges Haus herum – bis sie eines Tages über den Zaun steigen … Als sie ertappt werden, bitten die neuen Besitzer sie sogar, auf die Villa aufzupassen! Dabei freunden sich Lenz und Renate mit dem kauzigen Bewohner der Nachbarvilla an, einem Querflötisten, der nichts mehr hasst als Musik. Trotz aller Weltläufigkeit gelingt dem Westehepaar jedoch nicht alles: Der Kinderwunsch bleibt unerfüllt. Selbst in dieser heiklen Lage erweist sich die ménage à quatre als Lösung des Problems …

Meine 5 Groschen zum Buch
 Nachdem es anfänglich leicht zu lesen und witzig war, wurde das Buch immer langatmiger und zäher. Ich habe mich durchgekämpft, konnte mir auch ein zwei Lacher entlocken, aber ansonsten wußte ich an manchen Stellen und das über Seiten!!nicht, was mir der Autor eigentlich mitteilen wollte.
Unkonventuelle Lösungen für jede Menge Probleme die  auftauchten, ein Erzählstrang ging mir fürchterlich auf die Nerven und machte mir so gar keinen Spaß, das war die Pleite eines alternden,verheirateten Mannes, der dachte die große Liebe in der Ukraine in einem Puff gefunden zu haben, dieses Thema hätte der Autor von mir aus ruhig ausklammern können.
Alles in allem 1 Stern, der Autor war zumindest bemüht oder ich als Leserin zu einfältig
Wer das Buch haben möchte kann sich gerne melden.
Liebe Grüße
Petra Lavemdelherz.



Samstag, 12. August 2017

Samstagplausch32-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
nachdem ich erstmalig einen Samstagplausch einfach ausfallen lassen habe(31-2017) muß ichnmich doch tatsächlich regelrecht aufraffen  den 32. zu schreiben. Ich hoffe ja das ich, wenn ich mit  dem Schreiben fertig bin, meine Blockaden überwunden habe. Die Woche zum 31. Samstagplausch war Behandlungswoche, ich konnte mich auch sehr gut ausruhen um nicht zu sagen ich war absolut träge.
Diese Trägheit zog sich dann auch in diese Woche.Da ich nur wenig Arbeitstermine hatte, habe ich mich meiner Trägheit ausgiebig hingegeben. Das muß anders werden.
Ich werde mir so langsam mein MICKS wieder zurückerobern, das Zimmer ist einfach zu klein für zwei Chaosqueens! Heute werde ich ganz grob wegschieben was mir nicht gehört und dann auch mal was nähen. Mein Jäckchen hängt hier auf dem Bügel und wartet immer noch auf den Reißverschluß, ich habe leider nicht die Zeit,Kraft gehabt in die nächste Kreisstadt zu fahren, mir einen neuen RV zu besorgen.Zwischendurch überlegte ich schon, ob ich den RV vom Bündchen aus nach oben einzunähen, solang es eben reicht um dann den Kragen einfach zu verlängern, aber die Idee habe ich wieder verworfen.
Nun muß ich sagen, ich habe einen an der Waffel ;-)eigentlich zwei!
Ich habe es trotz allem fertig bekommen ein weiteres Paar Socken zu stricken! Mir gefällt das Muster so sehr! "Bunte Waffeln" das ist so einprägsam, das läßt sich super stricken.

Gestrickt in Gr. 38/39
Muster: Bunte Waffeln
Wolle: Opal Feuervogel von Helena Linden

Im Moment komme ich mit Sockenstricken ganz gut vorran. Ich hatte ja noch ein schönes Knäuel mitgebracht von Opal, das werde ich wohl heute abend anstricken.

Im Moment lese ich ein Buch da weiß ich auch nicht was ich von halten soll, werde ich nächste Woche drüber berichten.
Ich bin ja voller Hoffnung das ich irgendwann mal Sweatshirts gegen T-Shirts eintauschen kann, aber bei permamenten  16 °  und Dauerregen ist mir dermaßen kalt! Wir hatten jetzt tasächlich 5 wärmere Tage in den letzten 6 Wochen! Davon EINER mit 30° also die 5 Tage gab es nicht am Stück!!! sondern quasi für jede niedersächsische Ferienwoche einen Tag!
So, nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz




https://kaminrot.blogspot.de/2017/08/samstagsplausch-3217.html

Mittwoch, 2. August 2017

Nells geheimer Garten

...Kitty Ray
ISBN-13: 978-3499232381


Plott:
 Als die Londoner Literaturdozentin Ellis in das kleine Cottage ihrer verstorbenen Großtante Nell zieht, entdeckt sie deren verborgenes Tagebuch. Es erzählt die Geschichte einer tragischen Liebe und eines großen Geheimnisses zwischen zwei Schwestern. Ein Geheimnis, das Ellis einen Weg in die Zukunft weist.
 Meine 5 Groschen zum Thema
Dieses Buch ist mir durch unbekannt zugeflogen. Es ist seichte Sommerlektüre, die Versuche noch ein bißchen "geheimes" einzubringen, es gab den einen oder anderen Überraschungseffekt, wirkte aber eher hölzern. Ok vielleicht hat man dieses Genre schon zu oft gelesen und vor allem sehr viel besser in Szeme gesetzt.
Für ein paar seichte Stunden gibt es 2 Sterne

Sonntag, 30. Juli 2017

Samstagplausch 30-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
Die vergangene Woche verlief irgendwie merkwürdig. Letzten Sonntag hatte ich ja Dienst, zum Glück hat die Kollegin wohl selbst eingesehen das sie  nicht richtig gehandelt hat und hat sich bei mir gleich zu Dienstbeginn entschuldigt, so konnten wir unbeschwert den Sonntagsdienst hinter uns bringen.
Ein stilles Haus empfing mich abends zuhause, denn das Jungvolk war für 4 Tage abgereist.Ganz ehrlich ? Das war auch mal eine Wohltat. Ich brauchte auch nicht kochen, mein lieber Mann lud mich zur Pizza ein.Leider  hatte er da nicht als Einziger die Idee. Wir bekamen leider keinen Platz mehr in unserem Lieblingsitaliener, genau besehen gibt es auch nur den einen im Umkreis von 30km. So fuhren wir 15 km in die andere Richtung um beim Lieblingsgriechen, ha ihr wißt schon der Einzige im Umkreis von 30 km!zu essen. Das hat geklappt. Ich habe mit viel Mühe meinen Fleischberg zur Hälfte aufessen können(das war früher ganz anders).Mein Magen hatte noch am Montag damit zu kämpfen.
Am Montag führte mich mein Mann ins Kino aus. Geschaut haben wir "Das Pubertier".Wir sehen den Liefers so gerne. Ist das nicht schizophren?Da freut man sich mal über ein paar Tage Ruhe im Haus ;-) und geht dann in so einen Film! Der Film war nett, wir konnten lachen udn ich mümmelte zufrieden meine mittlere Portion Popcorn mit Gattes Hilfe.
Mein Magen hatte immer noch mit dem Gyros zu tun und nun auch mit den Popcorn, ach herjeh und mein Körper hatte auch sonst noch allerhand Arbeit, die Bronchitis mit diesen schlimmen krampfhaftem Husten hält mich immer noch in Schach.
Mittwoch mußte ich arbeiten und da wurde mir zwischendurch ganz schwummerig. Mein Kollege konnte mir gerade noch auf einen Stuhl helfen. Ich nahm eine Ibu und kurze Zeit später ging es wieder etwas besser.
Mittwochabend hat mein Körper gesagt: "weißte was, du kannst mich mal " und beförderte alles raus was ihn störte und dann lag ich! Donnerstag mußte ich mich krankmelden. Gut das ich gegen Übelkeit ein Medikament habe, schlecht ist dabei, das es hilft aber einschläfert. So habe ich erstmal 2 Tage im Bett gelegen und die allermeiste Zeit echt geschlafen.
Samstag habe ich mich etwas besser gefühlt und ich konnte arbeiten gehen.Jetzt tippen sich wahrscheinlich einige an die Stirn, aber wir hatten Sommerfest, wir haben permamenten Personalmangel und da kann ich nicht einfach mit verstimmten Magen im Bett liegen ...obwohl ich lange gezögert habe, aber dann hab ich mich aufgerafft. Das war gut so. Ich "mußte" Papierschirmchen falten für die Cocktaildeko und mein  Job war es dann Verzehrmarken für die Besucher zu verkaufen.Nach dem ersten Ansturm ging das ganz moderat.Abends war ich dann zwar trotzdem geschwächt, aber ich kann sagen, mir geht es wieder sehr viel besser.
Mal sehen was mir die nächste Woche bringt, denn ich habe wieder Behandlungswoche, dieser Urlaub ist nun auch wieder vorbei.
So, nun wünsche ich eine weniger nasse Woche für alle, die so wie wir hier in der Region, seit Wochen auf den Sommer warten!!!!
Eure Petra Lavendelherz





https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-3017.html

Samstag, 22. Juli 2017

Samstagplausch29-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,

diese Woche fing mit einem Paukenschlag am Sonntag an,
ich wurde in so unangemessener Art und Weise von einer Kollegin zsammengestaucht , das mir letztlich nichts anderes übrig blieb, als nach einer Stunde Dienst fluchtartig meine Arbeitsstelle zu verlassen.Natürlich gibt das ein Nachspiel, nur was nützt das denn? Egal, morgen habe ich wieder Dienst,leider wieder mit dieser Kollegin;-( ein bißchen graut mir davor.
Sonst stand die Woche im Zeichen der kleinen Mißgeschicke, der Rettung und Entspannung.
Gerettet:
Ich hatte doch diese Socken gestrickt, leider den ersten zu kurz, ich fand das saublöd, denn der richtige Socken wog 16 g  und ich hatte noch 17g auf dem Knäuel! Für eienen dritten Socken ganz schön knapp. So habe ich versucht die Bandspitze wieder aufzutrennen und siehe da, es hat geklappt! Ok, Kenneraugen sehen sofort wo ich die Maschen neu aufgenommen habe, aber derSocke an sich ist tragbar und somit habe ich das Paar Socken vor dem Mülleimer gerettet!
Mißgeschick!
Ich hatte doch berichtet von der supereasy Jacke die ich aus der Burda easystyle nähen wollte. Ok, das nahm ich nun in Angriff.
Ok, es ging schief was nur schief gehen konnte*arrrrrrg!
Seitenteile spiegelverkehrt zugeschnitten nicht genug Stoff zum neu ausschneiden, also improvisieren, Vorderteile auch spiegelverkehrt zugeschnitten..ebenfalls neu zuschneiden mit Improvisation!
Ich habe ab Arbeitsschritt4 die Anleitung nicht mehr verstanden , habe meinen Verstand eingesetzt, naja und dann ging es plötzlich ;-)
Sieht man mal von kleinen Pannen ab!Na seht selbst:
Soviel sei verraten: Ich konnte verletzungsfrei auftrennen, das zu kurze Bündchen anstückeln,das Jäckchen ist kuschelig warm obwohl dünn, so soll es ja auch seoin und wennich dann den 10cm längeren Reißverschluß gekauft habe , dann ja dann gibt es auch Tragfotos!

Dann kam mir in den Sinn am Friday Night Sew teilzunehmen. Ihr Bloggerinnen kennt das ganz sicher
Diese Stöffchen hatte ich mir ausgesucht

Aber es kam anders! Seht selbst:
Dieses stolze Lächeln meiner Tochter ist für mich unbezahlbar, auch wenn es ganz schön Nerven gekostet hat und meinen Schokivorrat! Meine Nerven haben sich schnell erholt, aber wer füllt meinen Schokivorrat wieder auf?

So verlief meine Woche bunt gemischt. Heute abend werde ich auf NDR die Oper Rigoletto sehen, ein Traum wäre ja mal direkt im Maschpark dabei zu sitzen, aber das wird eher ein Traum bleiben.
Allen eine gute neue Woche, meine wird relativ arbeitsreich sein.
Ganz liebe Grüße
Eure Petra Lavendelherz


 
 
https://kaminrot.blogspot.de/2017/07/samstagsplausch-2917.html

Donnerstag, 20. Juli 2017

Unsere wunderbaren Jahre....

... Peter Prange
 ISBN-13: 978-3651025035


Zum Inhalt:
Wie wir wurden, was wir sind: Der große Roman der D-Mark und der Bundesrepublik - eine bewegende Familiengeschichte von Bestseller-Autor Peter Prange, in der sich die gesamte Nachkriegszeit bis zur Gegenwart lebendig wird.
Es ist der 20. Juni 1948. Das neue Geld ist da – die D-Mark. 40 DM „Kopfgeld“ gibt es für jeden. Für die drei so verschiedenen Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des geachteten Fabrikanten Wolf in Altena. Für Tommy, den charmanten Improvisateur, für den ehrgeizigen Jung-Kaufmann Benno, für Bernd, dem Sicherheit das Wichtigste ist. Was werden die sechs Freunde mit ihrem Geld beginnen? Welche Träume und Hoffnungen wollen sie damit verwirklichen? Schicksalhaft sind sie alle verbunden - vom Wirtschaftswunder über die Geschäfte zwischen den beiden deutschen Staaten bis zum Begrüßungsgeld nach dem Mauerfall. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik der D-Mark – und den Beginn der neuen, europäischen Währung. Authentisch, spannend und detailreich ist der Roman ›Unsere wunderbaren Jahre‹ von Bestseller-Autor Peter Prange ein Spiegel unserer Biographien.
Als die D-Mark unsere Währung war: noch nie wurde so von Deutschland erzählt. Es ist der Roman der Bundesrepublik. Es ist unsere Geschichte.
Meine 5 Groschen dazu:
Ich lese sehr gerne Romane mit vor allem deutschen biografichen Hintergrund.Dieser Roman hat mir ausnehmend gut gefallen, obwohl ich zeitweise mit der Vielfalt der Namen und Familienve