Samstag, 18. Februar 2017

Samstagplausch 7-2017




Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
das war mal wieder eine Tüte bunt gemischt, diese Woche!
Na, es fängt ja gerade gut an, ich will berichten und mein Kopf ist leer! Hallo?????
Okay, dann muß ich jetzt improvisieren...ist doch ganz einfach!
Letzten Sonntag war ich auf Shoppingtour. Mittwoch kam das ersehnte an:
Feinste Gewürze vom Gewürzstübchen
Klar mußten die alle in mein schönes neues Regal einsortiert werden (gut das Ende des Monats wieder T*****party ist, ich brauch noch ein paar Zwerge und Riesen ;-) wenn wer welche gebraucht abzugeben hätte? Die nehm ich auch gerne!
Ich habe mir ein paar feine Gewürzmischungen asiatisch und afrikanisch gegönnt, natürlich auch noch ein paar feine Gewürze.
Ja, dann wurde ich " angestachelt". Ich habe zwar in den letzten beiden Wochen nicht sehr viel genäht, aber so langsam möchte ich wieder Fahrt aufnehmen. Durch diesen Blog  
wurde ich angestachelt ebenfalls so etwas zu können. Ich wurde im Netz auch fündig ich hatte ein "Zauberkachel" Freebee gefunden, das war eigentlich recht simpel...genau eigentlich! Ich wollte ja eine bunte Zauberkachel nähen und dieses Freebeee war aber auf einem einfachen Naturstoff aufgebaut...hm naja dann mach ich eben trotzdem bunt, meine grandiose Selbstüberschätzung spricht von selbst:
links oben: Auswahl meiner Stoffe, rechts daneben falsch rum angelegt und angenäht kam dann auch schon der Nahttrenner zum Einsatz.unten zwei Perspektiven, weiter bin ich noch nicht gekommen... sieht jetzt schon so richtig voll daneben mathematisiert aus ;-)... da muß ich noch mal neu anfangen.
Diese blaue Kachel ist ein Fundstück aus demInternet!!!! Die ist nicht von mir!!!
Leider kann ich das Lob auch nicht weiterreichen weil ich die Urheberin nicht kenne.So, das muß doch mal klar gestellt werden ;-) Ich bin aus dem drüberliegendem Stadium noch nicht hinausgekommen! Ich hatte es unter dieser Kachel auch erwähnt!
So sieht eine richtig genähte Zauberkachel aus! Ich arbeite dran!
Dann hatte ich eine grandiose Idee! Wie oft läßt man sich von anderen inspirieren und lädt sich Freebees runter, die unbedingt auch mal genäht werden wollen! Meine Dateien sind entsprechend voll. Ich habe mir jetzt für kleine Näharbeiten einen Ordner auf den Desktop abgelegt, der Namen:"schnell nacharbeiten" trägt. In dieser Woche habe ich 5 Projekte dort abgespeichert. Zwei davon werde ich dieses Wochenende nacharbeiten.Plus eine Zauberkachel!!! Jahaaa, das ist das Ziel.
Außerdem  war diese Woche ganz auf Party eingestellt.
Mein Herzensmann hatte Geburtstag, so groß feiern wir das nicht aber "en familie" schon. Und was macht man da gerne? Genau: Essen!
Auf dem Herd: Ein Pfundstopf, ok bei mir war es ein 1/2 Pfundstopf hat aber auch alles bestens ausgereicht. Rezept ist recht simpel, von allem ein Pfund sagt ja der Name schon: Schweinefleisch, Rindfleisch, geräucherter Speck,Fleischwurst, Kidneybohnen,Mais, Tomaten aus der Dose, feine Gewürze, Zwieben,Knoblauch. Im Backofen wird ein leckeres Knoblauchbutterbrot (Faltenbrot) gebacken, Im Thermi habe ich für stillende Mutter und mich ein fruchtiges Hähnchencurry zubereitet,warum wir dann doch Pfundstopf mitgegessen haben? Meiner Ungeduld sei Dank habe ich zwei wichtige Schritte falsch interpretiert und somit waren die herrlich zarten Hähnchenfilets in ihre Bestandteile zersetzt ,der Kürbis hatte es überlebt, aber ansonsten war mir auch die feine Erdnusssoße angebrannt udn somit habe ich auch mal Müll produziert,soll nich, kann aber passieren, auch gestandenen Hausfrauen. Macht nichts, Mutter,Oma,Baby habens prima überlebt ;-), als späteres Dessert gabes dann eine feine Herrentorte: Bisquit,Preiselbeeren, Schokosahne. Ging nur ein Stück in die Bäuche rein, macht nix, haben wir heute noch was von ;-)
 Mir ist so, als hätte ich was vergessen, egal vielleicht gibt es noch einen Nachtrag.Die nächsten Tage ist wieder entspannen angesagt und vor allem etwas mehr Kreativität.


http://kaminrot.blogspot.de/2017/02/samstagsplausch-717.html



  

Sonntag, 12. Februar 2017

Trendgebäck-Schokocheese-Gugelhupf

Einen schönen Sonntag wünsche ich, wenn ihr noch einen Kuchen sucht ..also diesen hier könnt ihr euch mal für nächsten Sonntag vormerken, allerdings solltet ihr den besser schon am Samstag oder Freitag backen, er ist gar nicht soooo furchtbar arbeitsreich, braucht aber Zeit und Reife ;-)
Ich bin ja nicht unbedingt bekannt dafür jeden Trend mitmachen zu müssen und was alle machen, haben oder brauchen... das brauche, habe,mache ich schon lange nicht, diesesmal ist es allerdings etwas anders. Im Moment geistert durch diverse Facebook Thermomixgruppen ein Rezept, der
Schokocheese-Gugelhupf
Ich backe ja nun jede Woche ein Wochenendsüß, habe da meine bewährten Rezepte, probiere eher selten etwas ganz anderes aus.Naja, neues Kochhobby bringt es eben mit sich, da auch mal über den eigenen Schatten zu springen. Warum also dieser Kuchen?
1. Viele backen ihn in einer Silikonform, okay... ich habe eine Silikonform Gugelhupf die ich mir vor vielen Jahren mal zugelegt habe und ein,zweimal darin meinen Sonntagskuchen  buk. Ich fand das Ergebnis nicht so toll, weil der Boden nicht crunchig war und äußerlich sah er so glänzend "speckig" aus, irgendwie gefiel mir das nicht, die Form fliegt nun jedesmal von einer Ecke im Schrank in die andere, jedesmal  wenn ich an meine Blechform will und das ist so ziemlich jedes Wochenende. Nun hat ja die Silikonform den Vorteil das man sie zusammenknüllen könnte und in eine Tasche stecken könnte, habe ich nie geschafft... hmm
Nun dachte ich mir, gut gibste der Silikonform mal eine 2. Chance!
2. Dieser Gugelhupf hat die Eigenschaft zu werden wie er will, er läßt sich nicht "verbiegen" ! Wenn er ein Dessert werden will dann will er das, wenn er marmoriert sein will, dann macht er das und wenn er perfekt aussehen will, dann ist das reines Glück.
In den Gruppen sieht dieser Gugelhupf von 100 Bäckerinnen 100mal anders aus, das hat mich angestachelt ;-) ich wollte wissen wie er bei mir wird. 
Dieses Gebäck lebt ein Eigenleben! Deshalb ist es immer besser den 1-2 Tage bevor Gäste zu bewirten sind zu backen, damit man noch Alternativen  backen kann ;-) 
und nun meine Studie dazu:
Vom Zusammenstellen der Zutaten bis unten rechts zum ersten Verzehr ;-) Der Kuchen ist nur an der einen Stelle leicht eingerissen beim Backen, ansonsten Festigkeit ist ok, Erscheinungsbild nicht perfekt, aber noch im akzeptablen Bereich wenn man vom Original ausgeht.  Die dunkle Farbe ist nicht verbrannt sondern purer echter Kakao, bevor die Schokoglasur  drauf kommt.
Zubereitet im Thermi, geht natürlich auch ohne, allerdings muß ich ehrlicherweise sagen, die Masse wird überwiegend im schmelzendem Zustand gerührt und da ist der Thermi wirklich der große Meister.
Wir haben ihn gestern vorsichtig angeschnitten da war er noch ein ganz minimales bißchen warm, die Gefahr dabei, wenn er innen zu flüssig ist, dann läuft er quasi weg!
Die Glasur war auch noch nicht durchgehärtet, ist Schokohonigsahneglasur und die ist zwar so fest geworden, aber durchgehärtet ist sie nicht, wird sie vermutlich durch die Sahne auch nicht, ist aber schnittfest geworden.
Warum die Käsemasse aus der Mitte nach oben gewandert ist, kann ich nicht erklären, das ist eben das Eigenleben dieses Kuchens ;-)
 Hat gestern schon ganz gut geschmeckt und ich habe eben zum Frühstück ein Stückchen gegessen und er war lecker. Sehr echt schokolastig ist er aber ganz schön "schwer", mehr wie 1 Stück geht nicht.
Die Silikonform hat gemacht was sie sollte und das auch gut, sie darf bleiben, sonst wäre sie zum Flohmarkt gekommen.
Ich war also erfolgreich mit diesem Kuchen, allerdings wird er nicht ins Standardprogramm kommen, weil dann doch zu aufwendig und zu schwer, wir mögen die leichteren süßen Stückchen ;-)
 Hier das Original:
http://rezeptemitherz.blogspot.de/2015/02/schoko-gugelhupf-mit-cheesecake-fullung.html?m=1




und hier das Rezept:
Zutaten für 1 Guglhupf - Form ø 24 cm  

♡ 200 g Zartbitterschokolade
♡ 250 g Butter, in Stücken, weich
♡ 250 g Milch
♡ 250 g brauner Zucker
♡ 1 TL Vanillezucker 
♡ 2 Eier
♡ 280 g Mehl
♡ 1 TL Backpulver
♡ 30 g Backkakao


Für die Cheesecakefüllung:
♡ 400g Doppelrahm-Frischkäse
♡ 120 g Zucker
♡ 2 Eigelbe
♡ Mark 1 Vanilleschote
♡ 20 g Speisestärke 


Für den Schokoladenguss:
♡ 100 g Sahne
♡ 120 g Zartbitterschokolade
♡ 1 EL Honig
♡ 20 g Zucker 

Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek. / Stufe 6 zerkleinern.
schmelzen.



Zucker, Vanillezucker und Eier dazugeben und 20 Sek. / Stufe 4 mischen.

Mehl, Backpulver und Kakao hinzufügen, 20 Sek. / Stufe 5 cremig rühren.

Umfüllen. Topf spülen.

Die Hälfte des Schokoladenteigs in eine gut gebutterte und mit Kakao ausgestäubte Gugelhupf Form füllen, dabei einen Rand hochziehen.

Frischkäse, Zucker und Eigelbe, Vanillemark und Speisestärke in den Mixtopf geben und 15 Sek. / Stufe 4 vermischen.

Cheesecake Füllung mittig auf den Teig verteilen.

Restlichen Schokoladenteig daraufgeben und glatt streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 150° Umluft oder 175° O/U-Hitze ca. 70 - 80 Min. backen.

Stäbchenprobe duchführen !
Der Kuchen soll innen noch leicht feucht sein.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Für den Schokoladenguss , die Sahne, Zucker und Honig in den
Mixtopf geben, 5 Min. / 90° / Stufe 1 erwärmen.

Schokoladenguss großzügig auf den Kuchen verteilen.






 










 





Die Geschichte eines neuen Namens.....



Elena Ferrante

Band2 der Neapolitanischen Saga
ISBN-13: 978-3518425749

Zum Plott:
Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht – er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den lokalen Camorristi. Für Lila, arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt. 
Meine 5 Groschen dazu: 
Ich konnte also gleich im Anschluss den 2. Band lesen. Dafür das ich mich anfänglich in Band 1 ein bißchen schwer getan hatte, war ich "hier" nun schon Familienangehörige im weitestem Sinne ;-)

 Im nachhinein sehr angenehm, hier im 2. Band wurde nicht auf mindestens 1/4 des Buches der erste Band wiederholt, wie so oft in Folgeromanen üblich, lediglich an sehr markanten wichtigen Stellen wurde erwähnt was zuvor geschehen war,so konnte man sich selbst gut orientieren und für Leser die nur den 2, Band lesen, werden dadurch ein wenig Hintergründe nahe gebracht, wie gesagt auf eine sehr unauffällige Art und Weise.

Nun sind die beiden Mädchen etwas älter, die Beziehung zueinander wird sehr viel komplizierter,es ist alles sehr komplex und absolut schlüssig. Es ist keine "heile Welt", alles überlebende Mädchenfreundschaft. Es macht Gesellschaftsunterschiede überdeutlich, die Rolle der Frau und deren Rechte und Pflichten. Wer sich mit dem Thema auseinandersetzt wird erkennen das es sich um einen Frauenrechtsroman handelt und ganz ehrlich? ich denke bis auf einige "praktische" Dinge hat sich für viele Lebensmodelle die Situation der Frau in der Gesellschaft nicht geändert, wir kämpfen ja immer noch, ok wir brauchen keinen  Ehemann mehr um Erlaubnis zu bitten...aber ansonsten? Gut das sind so nebenbei Gedanken und gehören nicht wirklich in diese Buchbesprechung, ich möchte nur darauf hinweisen, das solche Gedanken kommen können wenn man sich mit diesem Buch anfreunden kann, denn es erzählt auch die Geschichte der Mütter intensiver!
Auf jedenfall gibt es 4 Sterne , besonders für die Denkanstöße die es mir beschert hat und auch für den Unterhaltungswert, nun freue ich mich schon auf Band 3, der im Sommer erscheinen soll.
Dieses Buch habe ich ebenfalls als e-book gelesen und daher keine Tausch möglich!
Liebe Grüße Petra Lavendelherz

Samstag, 11. Februar 2017

Samstagplausch 6-2017

Hallo liebe Samstagplauscherinnen,
ich fürchte beinahe das dieser Post diesesmal auch wieder viel mit Kocherei zu tun hat, bzw auch mit Erfahrungsbericht über den Umgang mit dem  Thermomix. Ich fange damit gleich mal an. Ich kann kochen,meine Tochter kann es auch und doch haben wir uns für diese Küchenmaschine kurz vor Weihnachten entschieden.Wir werden uns nicht rechtfertigen und wir mögen auch Grillen über Holzkohle und offenem Feuer ;-)
Der Thermi bringt ja nun nicht nur die Möglichkeitten des Kochens mit, sondern man kann mit ihm auch digital eine Menge machen, wenn es funktioniert. Das es manchmal nicht funktioniert liegt nicht am Gerät sondern an der Überforderung der Admins und Mangel an Serverkapazitäten, nun Mitte der Woche etwa haben sich diese Probleme zumindest im Ansatz erledigt. Ich kann nun jedenfalls mit dem Zusatzgerät des Thermis, dem cookkey, sehr viel schöne Dinge machen...vornehmlich spielen ;-)allerdings nur, wenn man weiß wie und wo. Nachdem ich nichts kapiert habe was die Funktionen zu bedeuten haben und wie sie funktionieren, es gibt eine interaktive Seite im Vorwerknetz, habe ich mich erstmal auf fb in einer von 100  Gruppen schlau gemacht. Nach einigen Erfolgserlebnissen habe ich das Gefühl auf dem richtigen Weg zu sein diese Kochmaschine richtig voll und ganz auszureizen. Du kannst Wochenplanungen, Einkaufslisten, Rezepte verwalten und alles das kann man dann direkt auf seine Maschine synchronisieren, das hat mir gestern echt viel Spaß gemacht! Natürlich bekommt man auch sehr viele neue Kochtrends bzw. Kochideen und ich habe gestern den Thermi so richtig ausgenutzt! Leider habe ich versäumt Bilder zu machen.
 Es gab marinierte Hähnchenbrust, mit feinem Möhrchen-Zuckerschotengemüse in Erdnusssoße an selbstgegrilltem Rösti. Ich habe das erste mal Coriander geschmeckt, dieses Kraut ist im Supermarkt immer ausverkauft und gestern hab ich ein Sträußchen ergattert...ui war das lecker! Das ganze Rezept werde ich  später posten. Wer behauptet mit Thermi zu kochen, das machen Leute die "faul" sind, irrt gewaltig! Ich habe für dieses Superfoodgericht 2 Stunden in der Küche gearbeitet, nicht mißverstehen... ein paar Abzüge in der Schnelligkeit muß ich leider akzeptieren lernen. Es ist nicht sooooviel Arbeit aber ein wenig eben doch .Für das Geschmackserlebnis gern getan!
Ich kenne nun schon so langsam die Einstellungen von "matschig zu stückig " , man muß eben wirklich ein wenig herumprobieren und darf nicht den Mut verlieren.
Gestern war auch Brotbacktag:
Im Vordergrund ein etwas hochgegangenes Weißbrot, im Hintergrund ein normal gegangenes Sonnenblumenmischbrot.
Dann gab es diese Woche eine Neuorientierung im Gewürzschrank, alle "Leichen" raus, das hat richtig Spaß gemacht und auch hier kam der Thermi voll zum Einsatz! Ich habe viele angefangene Pfeffersorten in Tütensammlung gehabt, die hab ich alle zusammengeschmissen und eine bunte Pfeffermischung im Thermi daraus gemacht, so werden sie wenigstens verbraucht.Außerdem habe ich aus gefriergetrockneten Salatkräutern mit Meersalz zusammen pulverisiert eine selbstgemachte "Instantbrühe" gemacht, vollkommen ohne Geschmacksverstärkern und Hefeextrakten und was da sonst noch so alles drin ist. Ich bin ja kein Gesundheitsapostel, wäre nun ja auch zu spät, aber was ich vermeiden kann vermeide ich für mich und meine Familie und zum wegwerfen sind mir die teuren Gewürze etc. auch zu schade, also mach ich das beste daraus und verbrauche es.
Was für ein Chaos!
Der Aufwand hat sich aber gelohnt!Nun warte ich auf den nächsten Tupperabend, weil ich noch ein paar von diesen Gewürzdosen brauche.
Um an das obere Regal des Gewürzschrankes heranzukommen mußte ich die Leiter bemühen, na schön das war nicht die beste Idee vor allem nicht, wenn man Behandlungswoche hat, jetzt tun mir die Knochen weh, aber ich kann auch nicht komplett aus meiner Haut raus, auch wenn es mecker und aua hat, bin trotzdem stolz noch was zu schaffen ;-) -das war jetzt Emotion pur-
Um das Thema Thermi abzuschließen: Heute werde ich ein Kuchenrezept ausprobieren, wo manche scheitern und manche hervorragende Ergebnisse haben. Beim Scheitern ist es zum Glück so, das es als Dessert gegessen werden kann, weil der Innenkern ist manchmal wohl zu flüssig, wenn es gelingt dann kan man ihn als Kuchen essen;-) Hust.. ich bin mal gespannt zu welcher Kategorie ich geöre.Ich werde davon berichten.
Was war sonst noch los? Am Sonntag habe ich einen kleinen Nähnachmittag gehabt, ich habe hier davon berichtet.
Hier im Hause ist die große Grippewelle bei den Kindern angekommen, nicht gut, weil ich konnte wegen meiner eigenen schweren Erkältung nicht geimpft werden, hoffen wir mal das beste.
Den Kindern geht es soweit ganz gut, bißchen schlapp und hohes Fieber im Wechsel.Gezahnt wird auch gerade...alles nicht sooooooooo toll für die junge Familie ;-) aber Opi und Omi helfen da schon mal.
Außerdem habe ich neue Stöffchen bekommen und habe für den Spiederweb neue Streifen gebügelt und geschnitten, zum nähen bin ich nicht gekommen. Das wird aber ab heute nachmittag sein.
So jetzt werde ich mich in die Küche begeben, meine neu erlernten Fähigkeiten ausreizen und unseren Wochenendkuchen zubereiten, oder eben das Dessert ;-)
Und wer noch ein Faschingskostüm braucht ;-)
Der Thermomixmann ;-)

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch,
Eure Petra Lavendelherz

http://kaminrot.blogspot.de/2017/02/samstagsplausch-617.html











Samstag, 4. Februar 2017

Kleiner Nähnachmittag

 Zunächst einmal mußte ich Stöffchenneuzugänge streicheln und sortieren
Diese Stöffchen werden für den Spiderweb benötigt, also war derEinkauf auf gar keinen Fall überflüssig!
Beim sortieren der Stoffe kam mir so die Idee für ein Nachmittagsnähstückchen.

Zwischen Mittagbrot und Kaffeesnack habe ich mir ein kleines Schlamperle genäht.
Schon einmal mit einem Auge zur Februaraufgabe von greenfietsen schielend, die da lautet:
Ordnungshelferlein.
Ich habe verschiedene Ideen im Kopf und heute ist mir die Anleitung(ein Freebee) von Mira zugelaufen;-)
Da ich noch von der Januaraufgabe einen halben Endlosreißverschluß über habe, bot sich das geradezu an. Am längsten benötigte leider der RV,

 Handgefilterter Bohnenkaffee und lecker unförmige Hefeschnecken, beides ein feines Leckerchen!
Nach dem Kaffee ging es dann ganz plötzlich wie von selbst;-)mit dem vermaledeiten Reißverschluß, da brauchteich höchstens 3 Minuten für, vor dem Kaffee habe ich eine halbe Stunde daran rumgeprokelt.
http://greenfietsen.blogspot.de/2017/02/taschen-sew-along-2017-ordnungshelfer-naehen.html
So ist mein Werkzeugsack für den Nähplatz fertig geworden.

Samstagplausch 5-2017

Guten Morgen liebe Samstagplauscherinnen,
Letzten Sonntag gab es Spiegeleikuchen bei uns, manchmal besinnt man sich einfach auf uralte Rezepte: einfacher Rührteig für mein großes Backblech:1 große Dose Aprikosen abtropfen lassen, 350 g Butter/Margarine mit 350 g Zucker/Vanillezucker nach Geschmack, zu einer weißen Masse aufrühren, 6 Eier nach und nach dazu,500g Mehl mit 1 Backpulver mischen und Esslöffelweise unterrühren, auf ein gefettetes Backblech streichen. Die Aprikosen auf den Teig verteilen und das ganze bei 200° U/O ca 40 Min. backen.

 Natürlich war ich am Samstag bei Sonnenschein wirklich draußen! Leider war der Sonntag dann total düster, so das ich am Sonntag so gar nicht raus konnte, leider.
Dafür habe ich mein wiedergefundenes Stickbild weiter gestichelt.Sonntag habe ich dann auch noch ein wenig geshoppt, ich brauchte noch dringend ein paar  Kontrastfarben für mein Spiderweb. Die sind gestern angekommen und so werde ich dieses Wochenende wohl noch ein paar Spinnweben nähen.
Die Woche als solches plätscherte so dahin, keine Höhen keine Tiefen, naja eine gute Nachricht gab es für uns im Dorf, wir werden wohl Breitband Internet bekommen, wenn wir in einer Woche 320 Unterschriften mit einem Nachbarort zusammen bekommen.Gestern die Erlösende Nachricht! Wir haben weit mehr Unterschriften gesammelt, super!soll schon im Herbst diesen Jahres losgehen.
Gestern habe ich meinen uralten Römertopf aus dem hintersten Regal hervorgekramt und ausprobiert ob mein Pott das auch kann: Brot backen, ich habe hier eine Brotstudie gemacht, gestern abend dann der Anschnitt! Ich sag es Euch ...ein Traum! Herrliche Krume (das Innere vom Brot) Eine knusprige Kruste(das Äußere vom Brot) dazu ein Apfel-Majoran Schmalz selbstgemacht,es war göttlich. So kommt der olle Pott mit Sicherheit wieder zu ganz neuen Ehren.

Mohnpuddingschnecken gab es gestern auch, hab ich erstmalig gebacken und wird sicher auch öfter geben.Einen schlcihten Hefeteig herstellen. Vanillepudding mit der Hälfte der Milch kochen also 250 ml Milch, Mohnback fertig von Öttker dazu. Den Quark hab ich weggelassen.
 Die Teigplatte damit bestreichen und längs aufrollen, dann in ca 3 cm Stücke schneiden und auf ein gefettetes Blech,nicht zu dicht legen, bei 200° ca 20 Minuten abbacken...lecker, wird es auch öfter mal geben.
Ich stelle gerade schmunzelnd fest, das dieser Post sehr Nahrungslastig ist, vielleicht sollte ich mal frühstücken?
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
Eure Petra Lavendelherz

http://kaminrot.blogspot.de/2017/02/samstagsplausch-517.html

Freitag, 3. Februar 2017

Eine Brotstudie

Manchmal taugt das I-net ja nun wirklich was ;-) z.B. wenn man mal was leckeres machen will.Da mutiert Frau ja manchmal zu einem Lemming. Mir passiert das nicht sooooooooo oft, aber diesmal doch. Lag  es am Titel oder lag es an der Neugier,schwer zu sagen. Ich habe es getan ich habe ein
" Friss Dich dumm Brot" gebacken .
Hierbei gab es einiges Neues für mich. Ich backe ja schon lange Brot, das ist ja nun nichts neues für mich.
Neu : Ich mische mir mein Mehl selber, ich rühr den Brotteig zusammen und dann wird gefaltet, nicht geknetet!Ich benutze meinen Römerpott.
Ich lass jetzt mal die Bilder sprechen ;-)
Ist das ein Brot? Das ist ein Brot und gleich wird angeschnitten! Und gleich wird das ganze angeschnitten mit selbsthergestelltem Griebenschmalz beschmiert und dann ich sag es euch, dann (fr)ess ich mich dumm und dämlich ;-)
Für Brotbacker hier das Rezept:
Das Rezept ist zwar für TM5 Nutzer gemacht, aber kneten mit 37° warmen Wasser und der Rest ergibt sich ja von selbst.
Der Römertopf wird nicht gewässert!!! leicht einölen und mit Mehl ausstäuben und im kalten Ofen mit dem Backen beginnen,

Friss dich dumm Brot
Rezept
520 g Wasser
1/2 Hefe
3 Min. / 37 Grad / Stufe 2
400 g W-Mehl 550
100 g D-Mehl 630
200 g R-Mehl 1150
50 g W-Mehl 1050
1 Tl Zucker
3 Tl Salz
4 Min. / Kneten
1 Stunde gehen lassen !!!!
Teig falten zum Laib formen
240 Grad O/U Hitze
kalter Ofen
50 Min. mit Decke
10 Min. ohne Deckel

hihi, eben war die Postbotin da..."oh hier wird gebacken, das duftet die ganze Straße runter" ja Brot und nun auch noch Mohnhefeschnecken!

Dienstag, 31. Januar 2017

Meine geniale Freundin....








Elena Ferrante
ISBN-13: 978-3518425534



Der Plott:
 Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.
Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.

Und nun meine 5 Groschen dazu : 
Zunächst begeisterte mich der Schreibstil oder woran auch immer es gelegen sein mag, eher weniger. Irgendwann war ich zeitweilig sogar maulig, alles viel zu intellektuell...hm und dann dachte ich mir, naja ganz nett und als Unterhaltumngswert verdient er drei Sterne von mir,das war dann so in etwa der Mitte des Buches und unmerklich las ich begeisterter,mitfühlender,verstehender.
Solche Effekte habe ich eher selten beimLesen erlebt.
Ich bin noch am überlegen was es letztendlich ist, was dieses Buch mit mir macht, bin bereits beim 2. Band angekommen und hier, im ersten Drittel ist mir ganz spontan in den Sinn gekommen was es ist. Es ist die stille Emanzipationsgeschichte der Frau. D a s ist es und eine politische Aufklärung, die verspreche ich mir verstärkt im 2. Band, mal sehen was da so kommt. Aus diesem Grund, wie gesagt es erschließt sich einem nicht auf den ersten Blick,jedenfalls sind es bei mir nun ganz persönliche 4 Sterne geworden.

Ich lese diese Saga als e-book, deshalb leider kein Tausch möglich
Liebe Grüße aus der Leseecke
Petra















Samstag, 28. Januar 2017

Samstagplausch 4-17

Aus aktuellem Anlass ;-)
Ich war draußen!!! In der Sonne und überhaupt, jahaaaa es war schön!
Schmunzelgrüße Petra, danke der lieben fürsorglichen Grüße und Kommentare
Guten morgen liebe Samstagplauscherinnen,
nun ist der Januar schon geschafft, es gibt keinen weiteren Samstagplausch Januar mehr! Dieser Monat ging irgendwie schnell rum für mich.
Sehr viel ist gar nicht so passiert in der vergangenen Woche.
Es war wieder Behandlungswoche.Ein neuer Therapieansatz ist leider nicht vorgesehen für mich. Es gab auch nochmal Papierkram zu bewältigen, ich glaube das habe ich nun hinter mir.
 Ich habe weiter an meinem Spiderweb gewerkelt und dabei neue Ideen für einen nächsten Quilt entwickelt.
Beim Aufräumen habe ich noch ein Kreuzstichbild gefunden das ich vermißt hatte. Ich habe es nun angestickt, weil es noch in den Quilt "Warten auf die erste Liebe" eingearbeitet werden soll. Ich wußte, das ich 5 von diesen Kim Anderson Stickpackungen hatte, habe aber nur 4 gefunden, nun ist die verschollene Packung aufgetaucht. Gut das ich nicht schon mit dem Zusammensetzen der einzelnen Motive angefangen hatte.
Ach und ich war seit ungefähr 25 Jahren mal wieder auf einem  Tupperabend ;-) Schön wenn man eine erwachsene Tochter hat, da kann man sich herrlich dran hängen *pruuuuuuuuuuust, Natürlich findet nun ende Febraur auch bei uns/ihr ein Tupperabend statt, klar gehe ich hin!
Unser Haus ist nun auch entweihnachtet /entwintert jetzt muß was frühlingshaftes her.
Für das Wochenende habe ich jetzt noch einen Kuchen zu backen und ich bin am überlegen ob ich die Spiders bis Montag an die Seite lege und dafür einen Hoodie nähe.Wäre ein schönes Wochenendprojekt, na mal sehen.
Sollte heute oder morgen auch wieder die Sonne scheinen, plane ich meinem inneren Schweinehund zum Trotz eine SPAZIERGANG. Wer mich kennt,oder meinen Blog wirklich verfolgt weiß, das ist eine echte Kampfansage, denn eigentlich füttere ich den Schweinehund nur allzugerne mit Goodies ;-) (couching,lesen,schnökern)
Ach ja und einen Zweitblog möchte ich erstellen,nämlich für eine Art Flohmarkt. Ich habe soviel "Masse" hier angesammelt, von Porzellan,Bücher aber ganz besonders vielfältiger Hobbykram da muß was geschehen, soll nicht alles irgendwann im Container landen. Das wird viel Arbeit werden!
Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende,
Eure Petra Lavendelherz
https://kaminrot.blogspot.de/2017/01/samstagsplausch-417.html?showComment=1485585709664#c891235509715526024