Friedensweg

Tag des Lebens

Herzensangelegenheiten

Montag, 25. November 2013

Die Weihnachtswerkstatt

Klar, es ist nicht mehr so wie vor 28 Jahren als mein Ältester geboren wurde und auch nicht mehr so, als meine Jüngste nun 23 ist. Es ist anders und ich merke es in den letzten 3 Jahren ganz besonders.
Ich muß für mich Weihnachten neu entdecken. Jedenfalls solange keine Enkelkinder im Haus rumschwirren.
Trotzdem ist in meiner Chaoskreativstube einiges am Entstehen/fertig und auch angefangen....
Hier entsteht ein Adventskalender

Ein paar Neujahrsgrüße in Form von Kalenderbuchhüllen sind entstanden
Etwas besonderes für die Schenkikiste ist fertig
Kurzfristig sah mein Arbeitstisch so aus...keine Sorge kurze Zeit (so 10 Minuten)später dann so:

Der erste Versuch war dann leider für den Lappenfetzenfresser
Wie es weitergeht wollt ihr wissen.... demnächst in diesem Theater, schließlich ist ja noch nicht mal der erste Advent und ich habe zumindest schon mal was fertig bekommen...also ist da keine Eile ;-)
Leider muß ich mich nun erstmal wieder meinem Brotjob widmen*seufz


Hebstmysterie 3

..naja soviel Neues gibt es nicht...aber bißchen was zu zeigen habe ich schon.
Gelesen habe ich ein ältees Buch von Amalie Fried....Der Mann von Nebenan
Am Anfang war es interessant, in der Mitte kam Spannung auf, aber dann fiel es flach runter-schade.

Den Herbstmysterie habe ich so erstmal eingetütet:
Also die Technik ist ja Kreuzstich auf nicht zählbaren Grund, die Arbeit die einzelnen Fäden rauszuziehen ist höllisch, aber dann ist das Ergebnis schön.
Zum nächsten Herbst hin wir dasteil dann gequiltet und auf meinem Esstisch einen feinen Blickfang geben, aber bis dahin ist noch viel Zeit.
So viel Zeit bis zum nächsten Top- Event ist ja nun nicht mehr, deshalb ist in meiner Weihnachtswerkstatt auch allerhand los!


Montag, 28. Oktober 2013

Drei Jahre ohne!! ein Fazit

Hallo liebe Leute,
also ich hab gar nicht bemerkt, das der Nichtraucherjahrestag sich zum 3. mal jährt, bzw sich gejährt hat, letzten Monat schon.
Mir geht es gut!! ??? Naja die Sucht scheine ich tatsächlich los zu sein, also alles im grünen Bereich? Ja klar.
Aber wollen wir mal ehrlich sein, die Nachwirkungen sind immernoch überdeutlich zu spüren.
Diese Woche ist wiedermal eine Untersuchung beim Kardiologen angesagt, weil ich immernoch massive Beschwerden im Brustraum habe, sowie ich aus meinen Schneckenmodus raus muß.Immer noch keine echte Diagnose habe und mit diversen Medikamenten über Wasser gehalten werde.
Wer also glaubt, das Rauchen aufzuhören und alles ist sofort gut...naja wer Glück hat.Möglicherweise habe ich die Beschwerden schon während des Rauchens gehabt, nur war ich gut betäubt durch das Nikotin.
So, ich bin trotzdem sehr froh den Absprung damals vor 3 Jahren gefunden zu haben. Möchte allen Mut machen, die sich damit "schwanger" tragen, ebenfalls aufzuhören! Lest dazu mal meinen 1. Post zu diesem Thema.
Liebe Grüße
Petra

Sonntag, 27. Oktober 2013

Herbstmysterie Teil 2

Ich wollte doch dokumentieren wie sich mein persönlicher Herbstmysterie wandelt.




Ich lass mal die Bilder für sich sprechen....
Jetzt geht es mit den nächsten Schritten weiter. Ich genieße heute einen freien Sonntag,also Nadel und
Faden her.

Dienstag, 22. Oktober 2013

So viel gelesen...

...alles tolle Themen und hervorragende Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe.
Alle Bücher habe ich auf demKindle gelesen.Ich wollte ds ja mal getrennt halten e-books und "richtige" Bücher, aber das schaffe ich irgendwie nicht mehrr, weil ich eben doch mehr mit demKindlelese. schaut mal auf der rechten Seite desBlogs da ist unter BücherChallenge alles aufgeführt. ich kann jedes der neu hinzugefügten empfehlen,sie waren alle gut.
Wer also noch was für den Leseherbst/-winter 2013 sucht...bitte sehr.
Seid lieb gegrüßt
Lesefreundin Petra

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Herbstmysterie und Kleinigkeiten

Ich muß sagen ganz untätig war ich in der letzten zeit gar nicht. Ha, ich hab mehr geschafft als ich dachte.
Ich habe einen Läufer gepatcht in schönen lila  Farben und als Übungsstück zum handquilten und Bindingnähen verwendet.
Außerdem brauchte ich ein kleines Mitbringsel und hab seit langem mal wieder eine TaTüTa und ein Zaubertäschchen fabriziert. Mit einem Glücksschweinchen war das Trio perfekt.
Tja und dann, beim rumkruschteln in meinen diversen Kisten und Kästen habe ich einen angefangen Läufer gefunden..." wie kommt der denn dahin?"
Da mache ich nun mein ganz pesönliches Hebstmysterie. Die Stöffchen waren eigentlich eine Fertigpackung ich glaube von U. Schertz, da ich aber unfähig war, das Bügelmuster auf den Stoff aufzubringen "versteckte" ich das verhunzte Ding und nun mach ich es ganz anders ;-)
Jetzt sieht es so aus
Wie es weitergeht? Ich werde es Euch nach und nach zeigen. Eben ein Mysterie;-)
Und zum Schluß noch drei wunderschöne wohlgeratene Köppe, fast wie aus dem Bilderbuch

Bruder Jakob

...das ist ein Name, ein Lied,ein Quilt
okay letzteres will es erst noch werden, aber ein Anfang ist gemacht.
Ich möchte ein Versprechen einlösen und ich habe meine freien Tage gut genutzt.
 Ausgepackt und schon mal geplant...



Anschließend ein wenig vorsortiert

Ein bißchen Chaos verbreitet

Und anschließend auf dem Laminat ausgelegt und erste AAAAHHHs und OOOOOHHHHHs eingeheimst.
 So ein bißchen was zur Art und Weise, der Quilt wird ein sogenannter Lasagnequilt, verarbeitet habe ich hier 2 Rollimopsis und einige Streifen 2,5" Reste.Die Rollimopsis heißen im
Handarbeitshaus Gröbern so und sind Jellyrolls. An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich beim Team Gröbern bedanken,  die aufgrund meiner etwas vagen Wünsche genau das herausgefunden haben, was ich möchte!
Warum nun aber dieser Quilt Bruder Jakob heißen wird, das wird später verraten,  denn n o c  h  ist es ja nur ein Lasagnetop.

Samstag, 21. September 2013

Weihnachten geht wieder....

...war ja irgendwie klar,oder?
Aber das Ganze hatte schon so seine Ecken und Kanten oder Tücken.
Am nächsten Vomittag ausgeruht wie ich war und voller Elan schnappte ich mir den Weihnachtsmann und legte ihn mir übers Knie ;-) nein...nicht wie ihr das jetzt vor Augen habt!!! Ich hab ihm nur das vermaledeite Binding entfernt und nochmal von vorn gelegt,gesteckt geheftet und genäht.
Dank eines hilfreichen Links hab ich es mir für "Dummies" dreimal angeguckt wie die doppelt gelegte Ecke geht und hab losgelegt.
Guckt mal  sieht doch schon vielversprehend aus,oder? so schön akkurat die Ecken gelegt, also ich bin selbst erstaunt über mich.Sehr hilfreich war auch diese Beschreibung, vielen lieben Dank Sabine .

Allerdings hätte ich mir das Video lieber 4 x angucken sollen, für jede Ecke einmal,  denn als ich Eck Nummer 4 umlegen wollte, stellte ich fest, das ich vergessen hatte das Eckenohr zuückzuklappen und nähte munter weiter. Also Nahttrenner her und weiter gehts.
Tadddaaaa.... da liegt er nun auf meinem Tisch , Die Fleißarbeit des Keuzstichbildes es ist schließlich 30x40 rein bestickt, dürft ihr bewundern,meine Nähkünste besser nicht, aber für die Weihnachtsdeko im Flur reichts mir, warum mein allerneuestes Spielzeug links oben in der Ecke liegt, das sag ich Euch nicht. Und im Hintergrund auf dem vorherigen Bildern besser zu sehen, liegt schon ein neues Projekt. Damit fange ich nächste Woche an.*hoff ich hab da noch mal eine Urlaubswoche.


Donnerstag, 19. September 2013

Ich tüte Weihnachten ein und

zieh mir die Decke übern Kopf und mach gar nix mehr, nie mehr, nie nix mehr. So. Naja vielleicht ein bißchen, aber nur wenn ich mich beruhigt habe...jawoll.
Na ih müßt ja was von mir denken! Est wochenlang schweigen im Walde und dann?!!! So ein Frustpost...tztztz wollt ihr wissen warum? Ich bin mir nicht sicher ob ihr d a s sehen wollt, aber bitte- da ich ein paar von Euch kenne und die würden eh keineRuhe geben, bitte sehr.
Ich habe vor gefühlten hundert  Jahren ein Ufo produziert.
Gut ich habe das im Jahre
2000 gestickt aus einem Buch aus den USA, es fehlen nur noch wenige Backstitches(Umrandungsstiche) und der Schriftzug., Das war ein Nachmittag und sieht nun so aus:
Hier seht ihr schon was es werden soll, ich will aus meinen ganzen gestickten Bildern, die noch alle als Ufos in der Kiste schlummern, Wandbehänge nähen. Das Stickbild ist also schon mit einem tollem Weihnachtsstoff gerahmt und ich habe gestern auch etwas gequiltet, das ist auch ganz gut gelungen. Und nun kommts.
Ich habe mir verschiedene Bindingmethoden angeguckt und eine ganz passabel gefunden.Es sah alles denkbar einfach aus...ist es auch , wenn man nicht "ich" ist.
So wie hier zu sehen ist, hätte ich sehr gerne das ganze Bild gerahmt.das sind ganze gelungene 10cm...
Ich krieg die Ecken nicht hin... Ich hab die "Ohren" festgenäht und wunder mich warum man das nicht umklappen kann....das ist sowas von gemein...also neee das geht nun wieder in die Tüte und kann da von mir aus schmoren bis der qualmt .

Nun möchte ich diesen Post nicht mit frustrierten Grüßen beschließen,  also zeige ich noch was fertiges
Von der Nadel gehüpft:
Ich weiß leider nicht genau was das für Wolle ist, war mal ein Opalknäuel aus nem Wichtelpäkchen.
79g Sockenwolle,Größe 39 "Kürbissuppenmuster" von wo? Bumerangferse, mit Loch am Knöchel also minimal, das gehört bei mir eben dazu.Luftloch sozusagen. Kommt in die Weihnachtsschenkikiste....ähm ach ne, fällt ja aus dieses Jahr ...na mal sehen.. ich bin ja meistens so ein Schaf, das ich die selben Fehler gerne 2,- 3 mal mache.
Also bei mir ist selten etwas richtig perfekt...muß es auch nicht.
Ich hab in letzter Zeit sehr viel gelesen, dazu demnächst mal wieder etwas mehr hier.




Samstag, 10. August 2013

Urlaubspost 1

Hallo ihr Lieben Freundinnen da draußen, es ist URLAUB und ich genieße es, mich einfach treiben zu lassen.
Es bleibt ja in so einem arbeitsreichem Jahr vieles liegen, das nun aufgearbeitet werden möchte, aber bitte immer nur soviel, das es mich nicht "erschlägt" !
Ich habe begonnen die Zimmer für meine Mutter wieder für unsere Bedürfnisse herzurichten, das heißt, ich muß ihre "letzten" Habseligkeiten nun auch noch so unterbringen, das ich Platz schaffe.Das ist eine bittersüße Arbeit. Soviele gemeinsame Erinnerungen, soviele Fotos, soviele Dokumente ihres Lebens .... ich möchte damit irgendetwas machen, aber ich weiß noch nicht so recht was. Das muß wohl noch reifen.
Dann habe ich sommerliche Ufos Stickarbeiten hervorgekramt, da kann ich herrlich bei entspannen, einen Socken habe ich auch auf der Nadel..eigentlich auch schon ein Ufo tztztz Dabei genieße ich Hörbuch hören.
Außerdem haben wir uns gestern eine kleine Auszeit gegönnt und waren im Kino.


Tja, ich gehöre ja zu der Bonanzageneration, also alles was es an Western gibt, habe ich wohl gesehen, so waren die Lachsalven die ich erwartet hatte, eher sehr gemäßigt. Man kannte schon alles einschließlich eines  "bekloppten" weißen Pferdes ...Lucky Luke läßt grüßen. Die Story selbst,  berühmt berüchtigter Bahnausbau im wilden Westen.
Richtig gut hat mir die  Madame Red mit ihrem Elfenbein gefallen ;-) Das war mal was Neues.
Also für Leute wie z.B. meine Tochter( die hat sich köstlich amüsiert), die noch nicht soviele Western gesehen haben, ist es sicher ein tolles Spektakel.
So ich wander erstmal wieder in meine Urlaubsresidenz und schwinge etwas dieNadel.
Ein schönes Wochenende allen
Petra

Mittwoch, 24. Juli 2013

Legenden der Traumzeit...


......Tamara McKinley

Wieder ein schönes Buch über Familienschicksale in Australien.

Freitag, 19. Juli 2013

Ein erstes Weihnachtsgeschenk...

...ist fertig geworden.





Wie..ihr wollt wissen was drin ist, das kann ich doch nicht verraten!Schließlich sind es noch 158 Tage bis Heiligabend
 tztztztz
Neugieriges Volk!

Ansonsten wünsche ich allen einen schönen Sommertag, 25° sind es hier, mit kleiner steifen Brise.

Sonntag, 7. Juli 2013

Ein Sonntagspost

Hallo ihr Lieben,
es wird mal wieder Zeit etwas von mir zu posten, geht ja nicht an das ich nur noch Lesetips von mir gebe.
Fangen wir mal mit etwas familiärem an. Beinahe wäre der häusliche Friede an meinem freien Sonntag in Gefahr geraten!
Ein selten gewordenes Naturschauspiel, wir haben vorhergesagte 30 Grad und können tatsächlich grillen... also hab ich mich dran gemacht und Fleisch eingelegt.Tja und dabei ist mir aus dem Gewürzschrank direkt etwas ins Auge gesprungen! Seht mal selbst:
Was seht ihr? Ja Oregano... das seh ich auch...wartet mal,
Naaaaaaaaaaaa, fällt der Groschen???? Genau, Fokus auf das grüne Teilchen gerichtet...was hat das da zu suchen? Wer noch ein Puzzleteilchen braucht, bitte sehr!
Genau da fehlt doch was!!!! Meine besten Quilt-Lieseltechnikklammern, liegen wohlbehütet in einem Schälchen, weit ab von den Alltagsgeschehnissen und doch wurde eines klammheimlich zweckentfremdet.
Dem besten Ehemann der Welt eine entsprechende Frage gestellt, bekomme ich ein Lausbubenlächeln(mit dem hat er mich schon vor 30 Jahren becirct) und die Antwort, er habe nicht gewußt das ich das noch brauche!!!!! Das ist echt der Gipfel! Aber Lachen mußte ich dann im stillen doch.

Einen kleinen Gartenrundgang hab ich dann auch noch unternommen.
Diese Terrassenschönheiten voll entfaltet!
Diese wollen sich noch voll entfalten.
Bald kann wieder geerntet werden, wollte ich Sträusse haben, müßte ich jetzt ernten, aber ich warte lieber noch.Der Lavendel ist dann würziger.
So, nun ist es schon ganz schön spät gewoden, ach so...also handarbeitstechnisch läuft nicht allzuviel,aber ich habe schon das erste Weihnachtsgeschenk unter der Nadel! Das kann ich natürlich noch nicht zeigen, aber ich bin froh schon damit angefangen zu haben, denn es ist nicht wenig Arbeit.
Ich wünsche allen eine schöne Sommerwoche
Petra









Lesetips vom Kindle:Glückskind,Lavendelgarten, Ein ganzes halbes Jahr, Wo Milch und Honig fließen

Lange habe ich unter diesem Label nichts gepostet, dabei habe ich die letzten 3 Monate ganz schön was weggelesen im Zug.
Glückskind von Steven Uhly

Hans, ein „behauster Obdachloser“, wie er sich selber bezeichnet erwartet von seinem Leben nichts besonderes mehr. Er hat sich eigentlich schon aufgegeben. Seine Ehe ist vor Jahren in die Brüche gegangen und seine Kinder wollen nichts mehr von ihm wissen. Seither geht es nur noch bergab. Seine Wohnung gleicht einer Müllhalde, stinkt mindestens genauso wie er, seinen Nachbarn geht er aus dem Weg und mit seiner Umwelt hat er nichts mehr zu tun, bis er eines Tages doch mal ein paar Mülltüten in die Tonne vor seinem Wohnblock wirft. Dort findet er ein Baby, das noch lebt - und nimmt es mit.
Von nun an beginnt eine rasante Geschichte, die nicht nur das Leben von Hans und dem Baby grundlegend verändert.

Der Lavendelgarten von Lucinda Riley
Es waren Erzählstränge die meiner Meinung nach sehr viele Klischees bedienen wollten. Schade das sich die Autorin in diesen Klischees verirrt, wie : "Armes" reiches Mädchen, wendet sich von diesem Adel usw. ab um ein sinnvolles Leben führen zu können, bis ihre Mutter stirbt und sie ein Erbe antreten soll. "Reiches" dummes Mädchen verliebt sich in den "armen" gewieften möglicherweise Heiratsschwindler, der wiederum einen gelähmten Bruder hat, der nicht arm ist, aber "arm"dran....
Und nun kommt auch noch der letzte Weltkrieg und zerstört abermals Illusionen... ach herjeh.
Die Geschichte was die Vergangenheit betrifft, naja die fand ich schon gut, nur das hat man schon in vielen, ganz großen Romanen gelesen. Die Story in der Gegenwat ist so schrecklich banal, schlimmer als Fernsehserien(die ich auch nicht gucke,ok)

Ein ganzes halbes Jahr von JoJo Moyes
Wer den Film "ziemlich beste Freunde" gesehen hat, wird am Anfang etwas davon hier wiederfinden.
Das Buch ist absolut empfehlenswert, es bietet sehr viel Stoff zum Nachdenken und Diskutieren, sei es um aktive Sterbehilfe, sei es um ein Leben lebenswert machen zu können, sei es um die sogenannte Selbstbestimmung.... es ist ein sehr tiefgründiges und ehrliches Buch.

Wo Milch und Honig fließen von Grace Mcgleen

Menschen aus Pfeifenputzern, Häuser aus Keksschachteln, Wattewolken und ein Spiegelsee. Die zehnjährige Judith hat sich in ihrem Zimmer eine kleine Welt geschaffen, ganz für sich allein. In der Schule wird sie gehänselt, weil sie anders ist, sich von der sündigen Welt fernhalten muss. Ihr streng religiöser Vater hat kein Ohr für ihre Nöte, die Mutter hat sie nie kennengelernt. Vielleicht, denkt Judith, wenn ich es hier drinnen schneien lasse, mit Rasierschaum, Watte und Daunenfedern, fällt am Montag die Schule aus. Als sie am nächsten Tag die Vorhänge öffnet, ist tatsächlich alles weiß. Judith hat ihr erstes Wunder bewirkt. Und damit fangen ihre Probleme erst richtig an … Grace McCleen hat einen herzzerreißenden Roman über Gut und Böse, Glaube und Zweifel, über Liebe, Verlust und Erlösung geschrieben, mit einer bezaubernden jungen Heldin. Ein Schicksal, das tief bewegt.

Sonntag, 30. Juni 2013

Ein König für Deutschland...

... Andreas Eschbach

Dieses Buch hat mich zuerst ein wenig überfordert, weil es zu sehr in die kleinsten Details eines Computerchip Innenlebens führte, also das erste Dittel muß ein "Normalo" überstehen, dann wird es interessant und auch verständlicher.
Es ist aber auch typisch für diesen Autor sehr genau zu recherchieren, deswegen ist er eben auch erfolgreich.
Ich bin jedenfalls froh, das ich noch Kreuzchen auf meine Stimmzettel einer Wahl machen kann und keine "Enter" taste drücken muß.

Sonntag, 16. Juni 2013

Kleiner Streifzug ..

..was sonst noch so um mich rum ist.
Gestern war ja wieder Auspacktag vom Ganzjahreskalender der QF
Auspacken durfte ich einen wunderschönen genähten Schmetterling, der auch gleich ein passendes Plätzchen am Freundschaftssherz gefunden hat.Vielen lieben Dank dafür.
Dann habe ich geade aus meinem Küchenfenster geguckt und gesehen das meine
 "Astrid Lindgren"anfängt zu blühen!

Nein, ich spiele meiner Rose nicht Rammstein auf CD vor, aber es ist ein sehr wirkungsvoller Schutz vor Rehfraß.
So, nun will ich mal sehen was ich mit diesem Restsonntag anstelle. Zum Fahrradfahren ist mir der Wind zu eisig, ich habe ja noch eine kleine Näherei im Sinn..hm...na mal sehen.
Allen einen schönen Sonntag und eine erfolgreiche kommende Woche.
Eure Petra, mit dem Lavendelherzen

Ich lese ja nun nicht nur...

...nein,ab und an passieren auch andere Dinge in meinem Leben ;-)
Ich gebe zu, das letzte Jahr war nicht so wirklich einfallsreich und neben meinem Brotjob bleibt leider nicht allzuviel Kraft und Zeit für anderes. Da muß ich mir die Nieschen  suchen, um kreativ zu sein. Ihr kennt das sicher alle, hat man Zeit gehen einem plötzlich die Ideen aus, hat man Ideen stellt sich die Frage...wann soll ich das bitte sehr machen?
Lange Rede kurzer Sinn, am letzten Sonntag konnte ich einen Wunsch erfüllen.


Gewünscht war eine Werkzeugtasche ohne viel "Klimbim" für das Fahrrad. Herausgekommen ist eine Tasche nach dem Schnittmuster: Zaubertäschchen, Zuschnittmaße 30 cm x 50 cm dreilagig.
Der Karierte blaue Stoff wurde mit einer Vlieslage hinterfüttert, das Innenfutter ist ein kleiner Rest Trachtenfilz, den ich mal als "Geschenkpapier" für Obstler bekommen hatte. Der Obstler wurde für diverse Käsefondues schon lange verbraucht, der Filz hat lange auf seine Bestimmung gewartet.
Ich könnte noch einen Verschluß anbringen,aber die Klappe ist so stabil, das sie auch so hält und mein lieber Göttergatte möchte keinen Verschluß-oooookay.



Die Tränen der Maorigöttin....

...Sarah Lark


Der dritte Band von der Neuseelandsaga.
Wie alle ihre Familien- und Landesgeschichten, toll geschrieben.
Mir gefallen die vielen authentischen Einblicke in die Welt der Maori.
Hauptbestandteil in diesem Band ist die Fliegerei und auch die Emanzipation der Frau, egal ob weiß oder farbig, außerdem der Burenkrieg und seine Folgen.
Sehr zu empfehlen!

Dienstag, 21. Mai 2013

Der Traum der Hebamme

...Susanne Ebert


Hier nun der vierte und wohl letzte Teil der großartigen Familiensaga, bzw Entstehungsgeschichte Meißens und umzu.
Lange wollte ich  diesen Teil nicht lesen, weil ich mir ausrechnen konnte, das liebgewonnene Protagonisten "gehen" mußten.
Wer deutsche Geschichte in Romanform  lesen möchte ist bei der Autorin sehr gut aufgehoben.
Das Ende hat mich  versöhnlich gestimmt.

Montag, 13. Mai 2013

Kreatives Seelenstreicheln......

......das hab ich mir am vergangenem Wochenende gegönnt.
Ich habe durch Zufall schon im Januar von einem Quiltkurs erfahren, der an einem Tag stattfindet, ganz in der Nähe des Bahnhofes in Hannover. Genauso spontan habe ich mich auch gleich angemeldet.Voller Vorfreude habe ich geduldig auf den 11.Mai gewartet. Anfang Mai bekam ich einen Anruf vom Stoffladen und ich dachte schon, oh der Kurs wird abgesagt (sowas passiert mir eigentlich immer)aber nein, die Dozentin wollte lediglich besprechen was mitgebracht werden muß.Es sollte ein Tischläufer, oder ähnliches werden.
Nun gings los, welche Stöffchen sollen mit, zur Not könnte ich ja auch was kaufen, aber eigentlich wollte ich Stöffchen aus meinem Stash verwenden.
Ich bin dann auch fündig geworden, das heißt eigentlich habe ich eine Sammeltüte mitgenommen, da waren 6 Tauschstöffchen drin von einem Geburtstagsswap.
Leider bin ich selber sehr unsicher ob was zusammenpasst, bzw kann mir anfangs nicht immer alles so vorstellen. Doch die Dozentin war begeistert... wie von magischer Hand legte sie die Stoffe aus  und es war klasse.
Nun ging es ans schneiden. Ziel war es Ninepatchblöcke zu bekommen. Da ich mit messen und schneiden so meine liebe Not habe, dauert das bei mir erfahrungsgemäß am längsten. Das war aber nicht schlimm.
Am Ende des Tages hatte ich 6 Blöcke fertig.
Hier habe ich sie dann gestern ausgelegt auf meinem Tisch, denn ich wollte weitermachen.Habe endlich wieder die Lust zur Kreativität zurückbekommen.
13 Blöcke habe ich gestern geschafft. Nun habe ich noch ein kleines "Kontastprogramm", das wird vielleicht an Pfingsten dazukommen. Wenn ich dann die Blöcke fertig habe, kommt alles in die WIP-Kiste und wartet auf den 31.August, denn da gibt es den nächsten Kurstag. Ich freu mich drauf.